WM, Ethikrat, Kanzlerlektüre, Mr. Beast, Midterm-Nachlese, SALON TEASER

39:12
 
Delen
 

Manage episode 349042052 series 2588226
Van Stefan Schulz und Wolfgang M. Schmitt, Stefan Schulz, and Wolfgang M. Schmitt, ontdekt door Player FM en onze gemeenschap - copyright toebehorend aan de uitgever, niet aan Player FM. Audio wordt direct van hun servers gestreamd. Klik de abonneren-knop aan om updates op Player FM te volgen of plak de feed URL op andere podcast apps.

Wir retten die Welt, indem wir unser Klima schützen. So klar das Ziel, so vernebelt der Weg. Dachte man. Nun hat Ulrike Herrmann auch das Ziel nochmal zur Diskussion gestellt. Statt nur das Klima zu schützen, rechnet sie auf ihre Weise; Kapitalismus = Klimazerstörung, so lautet ihr Weg: Kapitalismus abschaffen, Klima retten. Doch führt dieser Weg noch nicht von selbst in eine bessere Zukunft. Erst einmal entführt sie uns Leser in die düstere Vergangenheit und stellt uns die britische Kriegswirtschaft als erstrebenswertes Modell vor. Auf diese Weise sammelt man bei Fatalisten Symphatiepunkte. Aber schlau werden wir daraus nicht. Die transnationale Dimension des eigentlichen Problems (Klimazerstörung) spielt nur eine untergeordnete Rolle, die modernen Finanzierungsprinzipien bleiben gänzlich ausgeblendet. Wir ergänzen den Text mit Max Krahe über die französische Nachkriegswirtschaft und finden dort einige offene Fragen wieder.

Kann es audio-only Pornographie geben? Die ökonomische Wette wird gerade eingegangen. Wahrscheinlich bleibt es ein Hype der die ersten Finanzierungswellen übersteht, aber am Publikum scheitert. In China wird demonstriert, wir lesen die knappen Text, die die Situation vor Ort schildern. Disney experimentiert mit automatischen Alterungen seiner Schauspieler, vielleicht treibt man damit den kreativen Fortschritt. Wolfgang hat einen tollen Roman gelesen, Stefan die Biographie von Bono.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Literatur

  1. Wir können und dürfen nicht weiter wachsen. Grünes Wachstum kann es nicht geben. Wir brauchen eine Kriegswirtschaft. Diese und weitere Thesen stellt Ulrike Herrmann in ihrem kontroversen Buch “Das Ende des Kapitalismus” auf
  2. Kann man in Zeiten der “Zeitenwende” noch Pazifist sein? Der Philosoph Olaf Müller gibt darauf eine sehr kluge und differenzierte Antwort in seinem Buch “Pazifismus. Eine Verteidigung”
  3. Statt nie, doch lieber jetzt. Max Krahe durchdenkt die Bedingungen der Nachhaltigkeitswende und illustriert uns die französische Nachkriegswirtschaft. Es steht und fällt mit dem Esprit der politischen Planung
  4. Pauline Schmiechen ist Informatikerin und baut gerade ein Onylfans für Audio auf, gewissermaßen Telefonsex für die digitale Welt. Sexueller Content soll direkt ins Ohr gehen. Nina Anika Klotz stellt das Projekt in “Businessinsider” vor
  5. Die Demonstrationen in China sind interessant, aber nicht so leicht zu deuten, schreibt Xifan Yang in der Zeit. Xi steht vor einem kaum aufzulösenden Problem. Die einen haben Angst vor ihm, die anderem vorm Virus (DIE ZEIT vom 1. Dez. 2022)
  6. Disney stellt eine neue KI-Technologie vor, mit der Schauspieler in Windeseile verjüngt werden können. Jess Weatherbed erklärt in “The Verge”, wie das funktioniert
  7. Catherine Pearson schreibt in der New York Times über Männer und ihre Freundschaften, weil es zu wenige gibt. Sie gibt 4 Tipps zur Bildung von Freundschaften
  8. Der Wunsch nach einem Mindestlohn in der EU ist fast so alt wie die EU selbst, jetzt aber bewegt sich tatsächlich etwas. Felix Syrovatka analysiert die neue Richtlinie und ist positiv überrascht, wie er in seinem Artikel “Abseits des neoliberalen Pfads” in der “Prokla” erklärt
  9. Bonos Buch über die Geschichte seiner selbst und U2 ist eine gute Dienstleistung fürs interessierte Publikum. Ohne Langeweile durchstiefelt man mit dem Autor 40 Jahre
  10. Željko, genannt “Jimmy”, verliebt sich im Alter von 15 Jahren in eine Heidelberger Professorin. Er hofft auf Bildung und Aufstieg. Martin Kordić erzählt in “Jahre mit Martha” nicht allein eine Liebesgeschichte, der Roman handelt auch von einer Bundesrepublik, die keine Willkommensgesellschaft hat und durch Klassenschranken strukturiert ist

70 afleveringen