Jüdische Geschichte openbaar
[search 0]
Meer

Download the App!

show episodes
 
Herzlich Willkommen bei Jüdische Geschichte Kompakt. Auf unserem neuen Kanal können Sie einzelne Forschungsprojekte zur deutsch-jüdischen Geschichte und Gegenwart genauer kennenlernen und neue Perspektiven auf vermeintlich Alt-Bekanntes erhalten. In unterschiedlichen Staffeln können Sie so wie durch ein Schlüsselloch einen Blick auf das weite Feld der Forschung zur deutsch-jüdischen Geschichte werfen und dabei gleichzeitig ganz bequem von zu Hause aus Neues und Interessantes über unser Land ...
 
Loading …
show series
 
Staffel 3 "Buch", Folge 4: Wie kommen Privatbücher in eine öffentliche Bibliothek? Herzlich Willkommen zu dieser Folge von Jüdische Geschichte Kompakt! In dieser Episode hören Sie Karin Bürger, Bibliothekarin in der Bibliothek des Moses Mendelssohn Zentrums in Potsdam, Helen Thein-Peitsch, Leiterin der Bibliothek des Leibniz-Zentrums für Zeithistor…
 
Nie zuvor wurde in Deutschland so viel vererbt wie heute. Dementsprechend viel Debatten gibt es rund um das Thema "Erbe". Ein Blick in die Geschichte des Erbens zeigt: Ums Erbe wurde schon immer gestritten. Egal, ob es um Familienzoff vor Gericht oder die Debatte um faule Erben geht: Die Streitmuster sind bis heute aktuell. (BR 2018) Weitere Folgen…
 
Ein alter Traum: Die Güter der Erde werden gerecht verteilt oder gemeinsam besessen! Mit der Französischen Revolution gewannen solche Utopien politische Stoßkraft. Die Frühsozialisten waren keine Arbeiter, sondern emanzipierte Bürger wie der Textilindustrielle Robert Owen, der mit Genossenschaften zu experimentieren begann. Die Bewegung wollte teil…
 
Privateigentum: Für die einen ist es Freiheit in Reinform, für die anderen der Treiber sozialer Ungerechtigkeit. Das private Eigentum ist fest in unserer Kultur verankert - und war trotzdem in der Geschichte immer wieder umstritten: Wo liegen die Grenzen, und wann darf der Staat Eigentumsrechte zugunsten des Gemeinwohls verletzen? (BR 2020) Weitere…
 
Seit mehreren Jahrhunderten gibt es immer wieder neue Spielarten des Kapitalismus. Und ebenso lange gibt es die Kritik daran: Der Kapitalismus zerstöre Menschen und Umwelt, er ist schuld an Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Er müsse daher dringend abgeschafft werden. Trotzdem hat es der Kapitalismus bislang immer geschafft, sich neu zu erfinden. (B…
 
Im Prinzip kann alles als Geld genutzt werden. Es muss nur zum Tauschen geeignet und als Zahlungsmittel in der Gesellschaft anerkannt sein. Muscheln, Vieh und Steine - all das haben Menschen schon als Zahlungsmittel genutzt. Später kamen Münzen dazu, Banknoten und Kreditkarten. Die Geschichte des Geldes ist vielseitig und hat sehr viel mit Vertraue…
 
Inflation gab es schon immer. In der Antike kam es zur ersten Hyperinflation der Geschichte. Als Geld noch aus edlen Metallen geprägt wurde, sorgten Herrscher oft für Inflation, indem sie die Münzen mit billigem Metall aufstockten. Mit der Druckerpresse war es noch simpler: Es mussten nur mehr Banknoten gedruckt werden. Meist verlief die Geldentwer…
 
Gefälschte 5-Pfund-Noten: Das war ein Teil der deutschen Kriegsstrategie gegen England - die Währung des Kriegsgegners sollte ruiniert, deren Wirtschaft zerstört werden. Eine Kriegsführung, die schon Napoleon anwandte. (BR 2021) Weitere Folgen dieser Staffel: DER WERT DES GELDES - Inflation DER WERT DES GELDES - Von der Muschel zur Kreditkarte…
 
Im November 1938 brennen in Deutschland die Synagogen. Jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger werden ermordet, verletzt, gedemütigt. Vor den Augen der Welt geht das NS-Regime zum offenen Terror gegen Juden über. Doch was die NS-Propaganda als spontanen Ausbruch des "Volkszorns" darstellt, ist ein vom Regime gelenktes Pogrom. (BR 2013) Weitere Folgen…
 
Die Anfänge jüdischen Lebens in Deutschland reichen mehr als 1700 Jahre zurück. Eine urbane Blütezeit setzte im 10. Jahrhundert vor allem in den Bischofsstädten am Rhein ein. Dann: Mit dem Aufruf zum Ersten Kreuzzug 1096 erschüttert ein Pogrom die jüdischen Gemeinden. (BR 2021) Weitere Folgen dieser Staffel: https://www.br.de/mediathek/podcast/alle…
 
Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in Hamburg die erste Reformsynagoge der Welt errichtet. Wenige Jahre vorher hatten sich Hamburger Juden zum Israelitischen Tempelverein zusammengeschlossen. Im Geiste der Aufklärung wurde das Reformjudentum zu einem wichtigen Pfeiler des deutsch-jüdischen Lebens. (BR 2021) Weitere Folgen dieser Staffel: https://www.…
 
Staffel 3 "Buch", Folge 3: Bücher als Raubgut - Miriam Rürup im Gespräch mit Susanne Küther und Jörn Kreuzer Herzlich Willkommen zu dieser Folge von Jüdische Geschichte Kompakt! In dieser Episode hören Sie Susanne Küther, Leiterin der Bibliothek des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg, und Jörn Kreuzer, der ab 2013 in dem vo…
 
Ferien sind eine wunderbare Zeit, und das Bedürfnis danach ist nur menschlich. Dennoch ist die Idee, sich jedes Jahr einige Wochen Auszeit zu nehmen, ziemlich neu. Vor zweihundert Jahren war sie den Menschen so fremd wie der Gedanke, in einer großen Blechkiste um die Welt zu fliegen.(BR 2017)Door Ulrike Rückert
 
Ihr Antrieb ist die Sehnsucht nach Freiheit und Natur: Die Camper. Eine Sehnsucht, die mit der zunehmenden Digitalisierung immer größer wird. Mit Zelt und Wohnmobil raus aus dem Alltag und rein in die eigene Campingwelt! Gerade in Corona - Zeiten erlebt das Campen einen wahren Boom.(BR 2021)Door Johannes Marchl
 
Als Kind wurde Jiang Qing von ihrem Vater verprügelt und von Schulkameraden gemobbt. Dann der Aufstieg: Mit gut 20 Jahren war sie eine gefeierte Schauspielerin, mit 40 Madame Mao, die "First Lady" Chinas. Zehn Jahre später war sie die mächtigste Frau des Landes. Als Mitglied der berüchtigten "Viererbande" sorgte sie für Angst und Schrecken. (BR 201…
 
In China ist er bis heute Kult. Kein anderer marxistischer Führer - nicht einmal Stalin - stand so sehr im Zentrum eines Personenkultes wie der "Himmelssohn" und "große Vorsitzende" Mao Zedong. Der Diktator, der den "Sprung nach vorne" initiiert und die Kulturrevolution ausgerufen hat, ist verantwortlich für den Tod von Millionen Menschen. (BR 2018…
 
Die Roten Garden sollten gegen bourgeoise Ideen kämpfen und gegen alles Althergebrachte: Millionen Oberschüler und Studierende zogen während der Kulturrevolution plündernd durch Chinas Städte. Zuerst traf es Lehrer und Professoren, dann auch Funktionäre der Kommunistischen Partei Chinas. Die Kulturrevolution war Maos Versuch, sein ideologisches Erb…
 
Eine Partei mit fast 100 Millionen Mitgliedern: Im Juli 1921 wurde in China die kommunistische Partei gegründet. Seit 1949 regiert sie die neugegründete Volksrepublik China. Prägende Kräfte waren und sind Mao Zedong, Deng Xiaoping und Xi Jinping. Heute wird die KPCh sehr kritisiert wegen Verletzungen von Menschen- und Bürgerrechten. (BR 2021) Ein s…
 
Heute haben die meisten beim Sport vor allem ein Ziel: fit und gesund bleiben. Anders früher, als sich nur der Adel sportlich amüsieren durfte. Allerdings war Sport lange Zeit Männersache, denn es ging häufig um die Wehrtüchtigkeit der Jugend. Auch in den Schulen sollte Sport zunächst vor allem erziehen und disziplinieren. (BR 2020) Einen spannende…
 
Am Anfang, im antiken Griechenland, starteten die Olympischen Spiele als Zeus-Kult, mitmachen durften nur Männer, alle waren nackt. - Was aus dieser ersten Idee bis heute geworden ist, erklärt der Kulturwissenschaftler Professor Klaus Zeyringer im Gespräch mit Iska Schreglmann. (BR 2016) Einen spannenden und unterhaltsamen Überblick über die Geschi…
 
Pierre de Coubertin setzte sich energisch für die Wiederbelebung der antiken Olympischen Spiele ein. Er war nicht nur der Gründer des Internationalen Olympischen Komitees, er entwarf auch die fünf Olympischen Ringe. Und noch mehr: Er selbst wurde unter einem Pseudonym der erste Olympiasieger - in der Disziplin Literatur. (BR 2012) Einen spannenden …
 
Staffel "Buch", Folge 2: Rahel Levin Varnhagen und der jüdische Salon - Gespräch zwischen Anna-Dorothea Ludewig und Hannah-Lotte Lund Herzlich Willkommen zu dieser Folge von Jüdischer Geschichte Kompakt, in dieser Folge sprechen PD Dr. Anna-Dorothea Ludewig vom Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam und Dr. Hannah-Lotte Lund, Direktorin des Kleist-Museu…
 
Auch eine Erfindung des Mittelalters: Staatsanleihen. Der Stadtstaat Florenz gibt Ende des 14. Jahrhunderts die ersten Schuldscheine aus, um seine Kriege zu finanzieren. Bürger leihen der Regierung Geld und bekommen es später mit Aufschlag zurück. Um 1800 verschulden sich England und Frankeich massiv - aber die Folgen könnten unterschiedlicher kaum…
 
Wenn einem Land das Geld ausgeht, ist das brandgefährlich. Häufig kommt es zu Unruhen, Aufständen, Umstürzen, etwa, wenn Renten oder Gehälter für Staatsbedienstete nicht mehr ausgezahlt werden. Staatspleiten - historisch gesehen sind sie keine Seltenheit. Der Umgang damit war aber schon immer sehr unterschiedlich - ebenso wie die Folgen. (BR 2017) …
 
Steuern gibt es seit Jahrtausenden. Beliebt waren sie nie, dafür manchmal kurios, wie die Fenstersteuer oder Steuern auf Bärte. Schon im Altertum lieferten die Bauern beim Fürsten den Zehnten ab, also ein Zehntel ihres Ertrags. Steuerhinterziehung gab es allerdings auch schon, genauso wie deren Bestrafung. Wer den Zehnten nicht gab, bekam 100 Schlä…
 
Staffel "Buch", Folge 1: Bücherverbrennungen - Gespräch zwischen Werner Treß und Miriam Rürup Herzlich Willkommen zu dieser Folge von Jüdischer Geschichte Kompakt, in dieser Folge spricht Miriam Rürup mit Dr. Werner Treß vom Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam über seine Forschungen zur Geschichte der Bücherverbrennungen. Schon aus der Antike bekannt…
 
Loading …

Korte handleiding

Google login Twitter login Classic login